Was verbirgt sich hinter der Funktion "Geschütztes Anmelden"?

Folgen

Bei dieser Funktion ist zunächst einmal Folgendes zu beachten:

Das "Geschützte Anmelden" erhöht nicht den Schutz bei einer Anmeldung (in welcher Form auch immer), auch wenn der Name dies vielleicht vermuten lässt.

Darüber hinaus ist diese Funktion nur relevant, wenn Sie eine Datenbank des Enterprise Servers verwenden und in diesem Fall kann diese Funktion auch nur sinnvoll angewendet werden, wenn der Administrator Ihnen den Zugriff auf einen Eintrag erlaubt, Sie aber das Kennwort selbst nicht sehen und den Eintrag auch nicht bearbeiten können bzw. sollen.

Wenn Sie unter diesen Bedingungen eine Anmeldung im Web-Login durchführen möchten, so ist dies nur über die Funktion "Geschütztes Anmelden" möglich (Rechtsklick auf den entsprechenden Eintrag -> Geschütztes Anmelden). Dies bedeutet, dass Sie sich bei der hinterlegten URL anmelden können, jedoch das Kennwort des Eintrags nicht zu sehen bekommen.

Da es in modernen Browsern wie Chrome oder Firefox sehr leicht möglich wäre, das Verbergen des Kennworts vor dem Benutzer zu umgehen, verwendet Password Depot bei der geschützten Anmeldung eine Instanz des Internet Explorers. Hierbei werden während des Anmeldevorgangs Javascript und Add-Ons deaktiviert und somit sichergestellt, dass das Kennwort nicht über Umwege vom Benutzer trotzdem ermittelt werden kann.

Da sich Browser wie Chrome oder Firefox nicht von Drittanwendungen wie Password Depot steuern lassen, wird hierzu immer nur der Internet Explorer verwendet, unabhängig davon, welcher Browser als Standardbrowser (unter Bearbeiten -> Optionen -> Browser -> Standard-Browser) oder als Bevorzugter Browser bei einzelnen Einträgen (Kennwort -> Eigenschaften -> Erweitert -> Bevorzugter Browser) eingestellt ist.

Damit die Funktion genutzt werden kann, ist es erforderlich, dass der Internet Explorer auf Ihrem System installiert ist.

3 von 3 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.