Standardwerte für Programmoptionen am Client vordefinieren

Folgen

Hinweis: Dieser Artikel ersetzt ab Version 14.0.5 den Artikel Individuelle Konfigurationsdatei an Benutzer ausliefern

Wenn Sie als Admin die Clients ausrollen, haben Sie die Möglichkeit dort die Standardwerte für die Programmoptionen festzulegen. Dies geschieht über die Initialisierungsdatei DefSettings.ini.

Sie können die Datei DefSettings.ini mit den gewünschten Werten für die Programmoptionen bearbeiten und anschließend, wie weiter unten beschrieben, an die Clients übergeben.

Die Datei DefSettings.ini wird einmal verwendet, um den Client zu initialisieren. Danach können Benutzer der Standard-Edition von Password Depot weitere Anpassungen der Programmoptionen nach eigenem Belieben vornehmen. Beachten Sie bitte, dass bei der Corporate Edition die Programmoptionen der Clients über den Server-Manager gesetzt werden können (Verwalten -> Client-Sicherheitsrichtlinien).

Administratoren, die einige der Standard-Programmoptionen an die Clients übergeben möchten, können eine der zwei nachfolgenden Methoden anwenden:

1) Modifizieren Sie die Datei DefSettings.ini in einem Texteditor und verteilen Sie diese an Ihre Clients in das Programmverzeichnis (standardmäßig C:\Program Files\AceBIT\Password Depot 14\ bei der 64-Bit-Edition).

2) Verwenden Sie die Befehlszeilenparameter des Installationsprogramms pdepot14.exe genau in der gleichen Form wie in DefSettings.ini. Beispiel: Die Befehlszeile

/Server=192.168.0.1 /UpdateMode=2 /ServerIPV=2

richtet die Standard-IP des PD-Servers ein, deaktiviert die automatischen Updates und setzt das Standard-TCP/IP-Protokoll auf IPv6.

0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.