Warum kann ich nach dem Update auf V15.0.9 meine Datenbanken nicht mehr öffnen?

Folgen

Dieser Artikel bezieht sich auf Geräte, die das Betriebssystem Android 11 oder höher verwenden und wenn die Datenbanken im Bereich "Gemeinsame Ordner" der Password Depot Android-App gespeichert sind.

Aufgrund der Änderungen im Android-Betriebssystem hat die Password Depot-App keinen direkten Zugriff mehr auf Datenbanken, die im Bereich "Gemeinsame Ordner" gespeichert sind.

Daher müssen Sie Ihre Datenbanken aus dem Bereich "Gemeinsame Ordner" in den Bereich "Geschützter Speicher" der App importieren. Dies gilt sowohl für Datenbanken als auch für Schlüsseldateien und Sicherungsdateien.

Die Android-Richtlinie besagt, dass Anwendungen keinen direkten Zugriff auf das Dateisystem des Smartphones haben sollten. Daher haben wir in der neuen Version die Unterstützung für "Gemeinsame Ordner" eingestellt.

In Version 15.1.0 und höher haben wir Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um Dateien in den internen Speicher ("Geschützter Speicher") zu importieren. Es gibt keinen Zugriff von außen darauf und keine Anwendung kann diese Dateien lesen (außer Password Depot). Deshalb nennen wir ihn auch "geschützt".

  1. Der erste Schritt besteht darin, die Datenbanken zu importieren. Dazu müssen Sie zu dem Ort gehen, an dem sich die "gemeinsamen Dateien" befanden. Danach klicken Sie auf "Datenbank importieren" und wählen die gewünschte Datenbank aus. Danach wird die ausgewählte Datenbank auf der ersten Registerkarte "Geschützter Speicher" hinzugefügt. Wichtiger Hinweis: Die Originaldateien werden bei diesem Vorgang nicht gelöscht. Bitte löschen Sie die Dateien ggf. selbst.



  2. Wenn Sie externe Schlüsseldateien verwenden, müssen Sie diese ebenfalls in den "Geschützten Speicher" importieren. Wir haben eine Funktion implemetiert, auch Schlüsseldateien zu importieren.

    Wir können die Dateien nicht nach ihrer Erweiterung filtern, so dass Sie alle Ihre Dateien im Dialogfeld für den Schlüsselimport sehen werden.

    Daher müssen Sie darauf achten, dass Sie die richtige Datei auswählen. Wenn Sie statt der Datei mit dem Schlüssel eine andere auswählen, wird eine Fehlermeldung angezeigt: "Keine passende Datei gefunden"

 

6 von 6 fanden dies hilfreich

Kommentare

  • Leider ist mit mit dem neuesten Update keine Synchronisierung mit anderen Geräten möglich, da die Datenbank ab Android 10 im geschützten Speicher abgelegt wird, und das auch nicht geändert werden kann. Mir war die Synchronisation zwischen Tablet, Handy und PC sehr wichtig, deshalb bin ich nach einigen Jahren der Anwendung von Passwort Depot und voller Zufriedenheit nun auf ein anderes Produkt umgestiegen.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Guten Tag Herr Sennholz,

    vielen Dank für Ihre Nachricht!

    Wir können Ihren Unmut verstehen, jedoch hat das Problem in erster Linie etwas mit neuen Android-Richtlinien zu tun:

    Die Nutzung des öffentlichen Ordners ist leider nicht mehr möglich, da er gegen die Android-Richtlinien verstoßen würde. Anwendungen dürfen unter Android neuerdings keinen direkten Zugriff mehr auf das Dateisystem des Smartphones haben, daher kann mit dem letzten Update unserer Android-App der Bereich "Gemeinsame Ordner" leider auch nicht mehr genutzt werden. Wir waren also gezwungen, in der Android-App diese Änderungen einzuführen.

    Sie müssen daher derzeit entweder Ihre Password Depot-Datenbank im geschützten Speicher der App speichern und hierüber aufrufen oder aber Sie wechseln zu einem Cloud-Dienst (z. B. OneDrive, Dropbox etc.) oder einem eigenen (auch privaten) Cloud-Dienst über WebDAV. Dies wäre von nun an der korrekte Weg, um Ihre Daten auf allen Geräten gleichzeitig zu nutzen.

    Darüber hinaus ist es nach wie vor möglich, Datenbanken aus dem geschützten Speicher der Android-App auf den PC zu kopieren und umgekehrt. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier:

    Eine Datenbank aus dem geschützten Speicher der Android-App auf den PC kopieren:

    https://support.password-depot.de/hc/de/articles/4403676675858

    Datenbank vom PC in den geschützten Speicher der Android-App kopieren:

    https://support.password-depot.de/hc/de/articles/360016906980

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Ich habe mir die Android-Edition Password Depot 16.0.5 auf mein Smartphone mit Android 11 installiert. Auch nutze ich andere Passwort-Manager. Da gibt es diese Beschränkungen nicht. Von der "neuen Android-Richtlinie" des geschützten Speichers habe ich erst mit der Benutzung von Password Depot erfahren. Eine Passwort-Datei kann mit Passwort Depot in den Bereich des geschützten Speichers erstellt und vom Bereich "Gemeinsame Ordner" importiert werden. Die Passwort-Datei (inkl. Schlüsseldatei, wenn gewählt) ist sozusagen in einer "Sandbox" ohne Zugriff (außer mit Password-Depot oder evtl. Hacker-Tools?) gefangen. Ich persönlich habe da so meine Zweifel. Ich würde keine Schlüsseldatei umständlich mit der Passwortdatei in den geschützten Speicherbereich kopieren und umständlich wieder entfernen. Meine Schlüsseldatei meines PC's habe ich auf einem separaten USB-Stick gespeichert. Passwort eingeben, 'USB-Stick mit Schlüsseldatei - rein' und nach erfolgreichem Login - wieder raus. Ich traue der Ansicht nicht, dass keine andere Anwendung, außer Passwort Depot, Zugriff auf die Passwort- und Schlüsseldatei haben könnte.

    Auch der Tipp, die Datenbank auf den PC zu übertragen pulverisiert sämtliche Sicherheitsvorkehrungen! Hier wird ausschließlich der unverschlüsselte XML-Export empfohlen!!! Geht's noch?!? Da kann man auch gleich eine Textdatei mit all seinen wichtigen Passwörtern im Dateisystem anlegen. Diese Funktion hat zwar auch in Teilen ihre Berechtigung z.B. für Datenbanken - aber die generelle Empfehlung, eine verschlüsselte Passwortdatei von Android auf den PC unverschlüsselt (!) zu übertragen, das hätte ich so nicht erwartet! Ein anderer Weg wird nicht genannt. Da kriege ich Gänsehaut!

    Ich habe in Password Depot die Option "Backup" gewählt. Im Android Dateiverzeichnis "/Documents/Backups" legt Password Depot sehr wohl eine verschlüsselte Backup-Datei (*.bcke) an. Das ist nichts anderes als eine ZIP-Datei in der folgende verschlüsselte Password-Datei gespeichert ist (_database.pswd). Am PC konnte ich diese Datei sehr wohl mit Password Depot für Windows öffnen.

    Warum gibt es nicht eine einfache Funktion: Speichere die gewählte Passwort-Datei vom geschützten Speicher z.B. in den Dokumenten-Ordner von Android. Von dort aus kann man z.B. per USB-Kabel die Passwortdatei auf den PC übertragen.

    Wenn Anwendungen unter Android 11 keinen direkten Zugriff auf das Dateisystem des Geräts haben dürfen, dann könnte man z.B. auch auf keine JPG, PDF, MP3, DOCX-Dateien etc. mehr mit der jeweiligen App öffnen, weil das Programm außerhalb des geschützten Speichers arbeitet. Das ist aber nicht der Fall.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.