Schade, Stiftung Warentest

Unsere Stellungnahme zum aktuellen Testbericht bei der Stiftung Warentest:

Es hätte ein interessanter Testbericht werden können: In der aktuellen Ausgabe ihres Verbrauchermagazins Test 2/2020 untersucht die Stiftung Warentest Passwort-Manager. Insgesamt elf Produkte sind im Testfeld – nur leider nicht Password Depot, einer der beliebtesten Passwort-Manager in Deutschland. Das ist sehr schade, denn wir lieben Tests und wissen, dass wir es in puncto Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsvielfalt sehr leicht mit jedem anderen Tool der Welt aufnehmen können. Deshalb tröstet es uns auch nicht, dass wichtige Wettbewerber ebenso fehlen wie unser zigtausendfach bewährtes Password Depot.

Auf unsere Rückfrage, warum wir vergessen wurden, erhielten wir diese Antwort:

„Unsere Produktauswahl richtet sich in allererster Linie nach der Marktbedeutung bzw. nach den in Deutschland am meisten verkauften bzw. eingesetzten Produkten, also letztlich dem Verbraucherverhalten. Eine generelle Bevorzugung deutscher Anbieter bei unserer Produktauswahl findet grundsätzlich nicht statt, schließlich ist nicht ersichtlich, wieso Softwarelösungen per se besser sein sollen, nur weil eine Firma ihren Hauptsitz in Deutschland hat.“

Eine Bevorzugung findet tatsächlich nicht statt. Sehr wohl findet aber eine Benachteiligung deutscher Unternehmen statt. Laut Google Chrome Web Store haben drei der getesteten Tools folgende Benutzerzahlen (Hinweis: Diese Zahlen können sich täglich ändern und sollten nur als Indiz verstanden werden):

Internationale Tools, die getestet wurden (Auswahl):

- Enpass (Made in Indien): 114.291 Benutzer (weltweit)

- SafeInCloud (Made in Russland): 77.300 Benutzer (weltweit)

- F-Secure Key (Made in Finnland): 12.105 Benutzer (weltweit)

Deutsche Tools, die nicht getestet wurden:

- Password Depot: 80.807 Benutzer (ca. 95% Deutschland, Österreich, Schweiz)

- Steganos Password Manager: 12.070 Benutzer

- Mateso Password Safe: 9.336 Benutzer

Bei den ersten drei Tools kann davon ausgegangen werden, dass nur ein Bruchteil der Benutzer in Deutschland vorliegen, während es bei Password Depot 95% der Benutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen. Diese Zahlen passen also nicht zu der Aussage bezüglich der "Marktbedeutung in Deutschland".

Die meisten Anwender vertrauen ihre sensiblen Passwörter lieber Softwareherstellern an, die transparent arbeiten und sich als europäisches Unternehmen der DSGVO fügen müssen. Denn nicht jeder möchte seine Passwörter auf einen Auslandsserver eines Unternehmens hochladen, bei dem nahezu alles fehlt oder schwer zu ermitteln ist – angefangen bei der Adresse des Unternehmens über die Datenschutzerklärung bis hin zu Server-Standort und -sicherheit. Von einem deutschsprachigen Support wollen wir gar nicht erst sprechen.

Doch leider spielt das alles bei diesem Test kaum eine Rolle. Und daher erfahren die Leser nicht, dass es auch ganz anders ginge: So überlässt es Password Depot beispielsweise ganz dem Nutzer, wo er seine Daten speichert – entweder lokal, in der Cloud oder dem Passwort Depot Enterprise Server. Niemals werden von Password Depot jedoch Nutzerdaten auf eigene AceBIT-Server und schon gar nicht auf ausländische Firmen-Server übertragen.

Jeder Nutzer sollte sich selbst einen Überblick über so essenzielle Sicherheits-Features machen können. Und das natürlich im Vergleich mit allen relevanten Marktteilnehmern – knallhart Punkt für Punkt einander gegenübergestellt. So sähe unserer Meinung nach ein gelungener Test aus, der dem Endverbraucher wirklich weiterhilft.

14

Comments

11 comments
  • Guten Abend Acebit! Ich persönlich glaube nicht, dass es ITler gibt, die ihre Entscheidung für ein Tool basierend auf einem Testbericht der Stiftung Warentest treffen würden. Die Zielgruppe ist hier eine ganz andere. Trotzdem ist Ihre Enttäuschung natürlich nachvollziehbar. 

    4
    Comment actions Permalink
  • Die Kommentare unter https://www.test.de/Passwort-Manager-im-Test-5231532-0/ sprechen für sich...

    3
    Comment actions Permalink
  • Acebit
    Seit Jahren versucht die Stiftung Warentest, Virenscanner, Password Manager und andere Programme zu testen. Leider haben die zuständigen Mitarbeiter seitens Stiftung Warentest Null Ahnung von Software und deren Benutzung. Aber beim testen von Speiseölen und Waschmittel sind sie nicht zu schlagen. Sie können also beruhigt sein - die Anzahl zufriedener Kunden von Password Depot spricht für sich...

    3
    Comment actions Permalink
  • Dank für diese Info. Je mehr sich (sachlich) bei Stiftung Warentest beschweren, desto größer ist die Aussicht auf Erfolg.

    1
    Comment actions Permalink
  • Scheinbar wurde PD auch beim großen c't Test nicht berücksichtigt ...

    Da sollte man auch das Marketing mal fragen, warum die nicht die Verlage mal anschreiben und sich für Tests oder so anbieten!

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Hallo PWD-Anwender,

    hier müssen wir uns wirklich verbessern. Wäre unser Marketing nur halb so gut, wie unser Entwicklungsteam, dann wäre Password Depot inzwischen weltweit Marktführer :)

    Es bringt nun auch nichts, sich über die anderen Testkandidaten zu wundern... da sind teilweise Produkte enthalten, von denen wir noch nie etwas gehört haben und mindestens ein Produkt, von dem wir wissen, dass die Entwicklung mehr oder weniger schon vor Jahren schon eingestellt wurde.

    Trotzdem müssen wir uns an die eigene Nase fassen und uns verbessern, was die PR und das Marketing betrifft. Wir werden daran arbeiten!

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Ehrliche Worte, lobenswert!!

    Aber ich habe aktuell auch den Eindruck, dass die Entwicklung bei Ihnen auch irgendwie stehen geblieben ist. Es wird davon gesprochen, dass die bunten Icons wieder kommen sollen und dass es eine tolle iOS-Version mit Fingerabdruck etc. geben soll, doch passieren tut da seit mindestens einem halben Jahr auch nichts ...

    0
    Comment actions Permalink
  • Ganz im Gegenteil, PWD-Anwender : Zum August, mit der Veröffentlichung der Version 15 wird es viele Neuerungen geben:

    Die komplett neu entwickelte, native iOS-App ( https://testflight.apple.com/join/B3Ie3CRP) ist praktisch fertig, ebenso die komplett neu entwickelte, native macOS-App.

    Die farbigen Icons werden wir natürlich ebenso vorstellen (weiter unten eine Vorschau), wie auch das neue Web-Interface :)

    0
    Comment actions Permalink
  • 0
    Comment actions Permalink
  • "Die komplett neu entwickelte, native iOS-App ( https://testflight.apple.com/join/B3Ie3CRP) ist praktisch fertig, ebenso die komplett neu entwickelte, native macOS-App."

    Ich habe mir die Version gerade installiert. Wird OneDrive nicht mehr unterstützt??? :-o

    0
    Comment actions Permalink
  • Alle Cloud-Dienste aus der Windows-App werden auch unter iOS unterstützt. OneDrive, HiDrive, Ftp und Box sind in der aktuellen Beta aber noch nicht verfügbar.

    0
    Comment actions Permalink

Please sign in to leave a comment.

Didn't find what you were looking for?

New post