Was tun bei der OneDrive Fehlermeldung "Error uploading file: Maximum request length exceeded"?

Folgen

Derzeit ist es nicht möglich, bei OneDrive Datenbanken zu verwenden, die größer als 4 MB sind.

Falls Sie keinen anderen Dienst nutzen möchten, so können Sie die Datenbank optimieren, um die Größe zu reduzieren.

Darüber hinaus empfehlen wir die Komprimierung zu aktivieren: Datenbank -> DB-Eigenschaften -> Komprimieren, um die Datenbankgröße zu reduzieren.

 

2 von 2 fanden dies hilfreich

Kommentare

  • Ich habe dieses problem derzeit folgendermassen gelöst.
    Meine pswx-datei befinded sich in einem lokalen ordner in OneDrive und wird nach dem speichern in die OneDrive cloud hochgeladen. Danach steht diese dann auf all meinen anderen Computern zur verfügung sofern, sofern dort OneDrive gestartet wurde und die datei synchronisiert , also heruntergeladen wurde.

    Das problem dabei ist, das OneDrive manchmal schwierigkeiten mit der synchronisierung zwischen verschiedenen Computern hat und dann ein oder sogar mehrere Duplikate mit einem "Computer-Namenszusatz" erzeugt, mit dem namen des computers welcher das Problen "verurscht" hat.

    Könnte man das 4MB Datenbank Speicher-Problem denn nicht einfach lösen indem die PST-Datei beim öffnen komplett heruntergeladen wird (wird sie ja eh schon) und beim anschliessenden speichern einfach als "Normale" Datei wieder in die OneDrive Cloud hochgeladen wird? - Also die pswx-Datei nicht "direkt" auf dem OneDrive "server" bearbeitet wird.

    Beim iPhone waere es vorteilhaft wenn man selber wählen koennte aus welchem Ordner vorhandene pswx-dateien geöffnet werden, bzw. abgespeichert werden.

    Standardmäßig erstellt Password Depot in OneDrive den Ordner: "User\OneDrive\Dokumente\Password" - Das Problem dabei ist, daß wenn ich mich von verschiedenen Telefonen auf denen ich mit verschiedenen OneDrive Accounts eingeloggt bin, ich den Ordner (welchen ich geshared habe) nicht gezielt "angesteuern" kann und statdessen ein "neuer" Ordner auf dem OneDrive dieses Benutzers erstellt wird.

    Dieses Problem umgehe ich derzeit indem ich automatische Kopien (Ein Copy-Program erledigt das zeitgleich) in all diesen OneDrive Ordnern erstelle, welche dann nach dem synchronisieren auf all meinen Geräten zur verfügung stehen.

    Diese "Clone" kann ich nun auf all meinen Geräten aufrufen, jedoch keine veranderungen "on the go" speichern. Dieses problem würde bei der Umsetzung meines obigen Vorschlages ebenfalls behoben.

    Also: Das Ziel ist es, EINE pswx-Daten an einem zentralen Speicherort in der OneDrive Cloud zu "lagern" um darauf mit ALLEN Geräten "voll" zugreifen zu können und ebenfalls veränderungen abspeichern zu können.

    Bitte Kontaktieren Sie mich persönlich falls ich mich nich klar genug ausgedrückt habe. Ich denke diese verbesserungen kommen allen Password Depot nutyern zu gute.

    MFG. Bertram

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.